Peter Pan für Große

Ich will nicht mehr erwachsen sein. Ehrlich. Ich will wieder in nicht zusammen passenden Klamotten durch Pfützen springen und mich an dem komischen Gefühl der nassen Socken in den volllaufenden Gummistiefeln erfreuen. Dann will ich dieses Gefühl des Vakuums, wenn man die Gummistiefel auszieht. Und einen warmen Kakao und Prinzenkekse von Mama. Ich will keine Rechnungen mehr bezahlen müssen und ein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn ich mir wieder ein heißes Bad einlasse. Ich will nicht verstehen, warum wir früher immer fragen mussten und die Antwort „zu teuer“ bekamen. Ich will mir keine Sorgen um meine Zukunft machen und dieses Gefühl nichts zu wissen und alles wissen zu müssen. Ich will mir keine Gedanken um mein Essen machen und wie gesund und ungesund das gerade ist. Ich will nicht vor dem Spiegel und dem Schrank stehen und mir die Haare raufen. Ich will nicht mehr erwachsen sein. Ich will Peter Pan sein. Will ich nicht. Ich will die Freiheit eines Kindes im Kopf  und die Freiheiten des Lebens eines Erwachsenen. Nicht nach Schokolade und Fernsehen fragen zu müssen, ist schon ziemlich cool. Aber der Rest? Den ganzen anderen Rest, den will ich nicht. Geht das? Das ganze Denken, Grübeln, Planen, die Verantwortung für mein eigenes alles. Das ganze Denken, Denken, Denken, Sorgen machen. Das will ich nicht mehr. Geht das? Geht das auch ohne Peter Pan? Sag mir einer wie das geht. Ich will nicht denken, denken, grübel. Ich will frei sein und meine Gummistiefel mit Wasser volllaufen lassen bis sie bei jedem Schritt nach Hause furzen.